Einfach geniessen

Einfach geniessen
Dumont Buchverlag
Nigel Slater
448 Seiten
Dieses Buch ist keine vollständige Kochschule und auch kein Füllhorn an Rezepten (und will dies auch gar nicht sein), sondern eher ein Ratgeber und Begleiter für Kochanfänger oder bisher am Perfektionismus Gescheiterte. Nigel Slater gibt keine genauen Anleitungen, sondern vermittelt eher eine vage Orientierung, ein Gefühl fürs Kochen als selbstverständliche, tägliche Tätigkeit, zwanglos und ohne fixes Rezept.

Art.Nr.: 23076

auf Lager

zzgl. Steuern: € 23,36 inkl. MwSt.  € 25,70
Preis für 100 g €
ODER

REZENSION

Nach dem Erfolg seiner großartigen „Tender“ Gemüse- und Obstbücher und weiteren neuen Titeln in den letzten Jahren, gräbt der Verlag nun ein älteres Werk von Nigel Slater aus. Vor 15 Jahren unter dem Titel „Appetite“ erschienen, ist es bis heute sein Klassiker geblieben (warum es auf Deutsch nicht auch Appetit heißen darf sondern so einen austauschbaren Allerweltstitel verpasst bekommt? Keine Ahnung).
Im Jahr 2000 waren locker geschriebene Kochbücher, die einen unverkrampften Zugang zum Thema bieten wollen, noch eher die Ausnahme. Jamie Oliver war am Anfang seiner Karriere und im TV herrschte noch die „das hab ich schon vor der Sendung vorbereitet“-Attitüde. Kochen tat man hauptsächlich um Freunde zu beeindrucken und weniger um sich selbst etwas Gutes zu tun. Dieses etwas andere Grundkochbuch schlug damals ziemlich ein. Ein ausführliches Vorwort, das alle Bereiche des Kochens berührt, in derart lebensnahem Stil geschrieben, so etwas war sehr neu vor 15 Jahren. Heute wirkt es vielleicht ein wenig überambitioniert, macht das Buch so aber auch für blutige Anfänger brauchbar.
Der Rezeptteil ist praktisch und übersichtlich gehalten. Ein paar Grundrezepte, viele Suppen, eine Handvoll Nudel- und Reisgerichte, die wichtigsten Fleischspeisen (viel Lamm!), einiges an Fisch und natürlich auch ein paar Süßigkeiten.
Das Buch ist keine vollständige Kochschule und auch kein Füllhorn an Rezepten, sondern eher ein Ratgeber und Begleiter für Kochanfänger oder bisher am Perfektionismus Gescheiterte. Nigel Slater gibt keine genauen Anleitungen, sondern vermittelt eher eine vage Orientierung, ein Gefühl fürs Kochen als selbstverständliche, tägliche Tätigkeit, zwanglos und ohne fixes Rezept.
WEITERE
REZENSIONEN