Ramen

Ramen
Hölker Verlag
Tove Nilsson
152 Seiten
Japanische Nudelsuppen für jeden Tag

Eine Schüssel voller Soulfood! Köstliche Brühe, darin feine Nudeln, mariniertes Fleisch, Ei und andere Leckereien: Ramen ist Trend, Glücksversprechen und Geschmacksfeuerwerk zugleich. Das gesunde Fast-Food hat absolutes Suchtpotenzial und ist mit den richtigen Rezepten auch zu Hause leicht nachkochbar.

Art.Nr.: 25345

Nicht auf Lager

zzgl. Steuern: 18,73 € inkl. MwSt 20,60 €
Preis für 100gr €

REZENSION

„Ich bin Ramen-süchtig“ schreibt die Autorin Tove Nilsson als ersten Satz ihrer Einleitung und wäre ich nicht schon lange der gleichen Sucht verfallen, hätte allein die Lektüre dieses Buches gereicht um mich ihr anschließen zu dürfen. Das umfangreiche Wissen der Autorin zeigt sich durch kurze Erklärungen und Anekdoten verteilt über das ganze Buch und wird durch geschmackvolle Fotos von Speisen, Ramenbars und Szenen japanischer Esskultur unterstrichen.

Unterteilt ist das Buch in vier Kapitel, welche sich den verschiedenen Aspekten des Ramenkochens und -essens widmen. Das Buch beginnt mit einer kleinen aber umfassenden Zutaten- und Werkzeugkunde, man lernt sogleich was Katsuobushi (getrockneter Bonito-Thunfisch), Kombu (Seetang) oder Yuzu (eine Zitrusfrucht) sind und wofür man sie verwenden kann. Der Einführung folgt sozusagen der Hauptgang als erstes Kapitel, die Zubereitung der verschiedenen Brühen, Nudeln und Garnituren. Und auch hier zeigt Tove Nilsson den Geist der, mit knapp hundert Jahren, relativ jungen Ramenkultur deutlich auf: die Experimentierfreudigkeit. So präsentiert sie neben den klassischen Brühen wie der Tonkotsu-Schweinebrühe auch eine vegetarische Variante, die sie selbst entworfen hat.

Den Brühen folgt das „Tare“ – das abschließende Würzen. Ob Chiliöl, Knoblauchpüree, Miso-Sesam-Tare oder auch das exotische Mayu (schwarzes Knoblauchöl), hier findet sich für jeden etwas um der Schüssel Ramen den letzten Schliff zu verpassen.

Der nächste Teil widmet sich den Nudeln, und dies ist in meinen Augen das wichtigste, denn ohne gute Nudeln ist Ramen nicht Ramen. Genau das namensgebende Rezept, das der Ramen-Nudeln, habe ich auch selbst ausprobiert und es klappte so wie es im Buch steht. Die Nudeln hatten eine wundervolle Elastizität, einen herrlichen Geschmack und sahen toll aus.

Der letzte Abschnitt dieses Kapitels widmet sich den Toppings und auch die präsentieren sich vielfältig, seien es die eingelegten Eier, Ajitsuke Tamago, die in einer Schüssel Ramen nicht fehlen dürfen, oder der lange in einer Sojasaucenmarinade geschmorte Schweinebauch Chashu, den ich selbst auch in ähnlicher Form zubereitet habe.

Das zweite, sowie auch das dritte Kapitel widmet sich der Zusammenführung von Brühe, Tare, Nudeln und Toppings um das zu kreieren, was wir alle so lieben: die perfekte Schüssel Ramen und auch hier zeigt Tove Nilsson wie vielfältig und auch geschmackvoll das ausfallen kann. Zum Beispiel sehen wir hier herzhaften Tonkotsu-Ramen, koreanisch inspirierten Kimchi-Ramen, oder den mit thailändischen Aromen arbeitenden Curry-Ramen.

Abschließend widmet die Autorin sich auch noch einem weiteren wichtigen Teil der japanischen Esskultur, den Snacks, die freilich auch zu Ramen gereicht werden. Hier lernen wir Tempura und Gyoza zuzubereiten oder auch was mit den Resten zu machen ist: Okonomiyaki, mit allerlei bedeckter Kohl-Pfannkuchen.

Main Fazit: Dieses Buch ist das perfekte Werk für alle die süchtig nach Ramen sind, sowie auch all jene die es noch werden wollen. Ganz egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener, in diesem Werk ist für jeden etwas zu finden.
WEITERE
REZENSION