Täglich Früchte

Täglich Früchte
AT Verlag
Hugh Fearnley-Whittingstall
416 Seiten
160 Rezepte, pikant und süss

Der Autor Hugh Fearnley-Whittingstall begegnet in seinem Kochbuch Täglich Früchte der verbreiteten Gleichgültigkeit und Fantasielosigkeit bei der Verwendung von Obst in der Küche mit einem Feuerwerk von 160 abwechslungsreichen Rezepten: süsse und pikante Gerichte für fast alle saisonalen Früchte, die hierzulande gedeihen, vom ersten Rhabarber über saftige Beeren, Melonen, Pflaumen und Reineclauden bis zur herbstlichen Apfel- und Birnenernte, Hagebutten und anderen Wildfrüchten.

Art.Nr.: 24926

auf Lager

exkl. MwSt.: € 26,18 inkl. MwSt.  € 28,80
Preis für 100 g €
ODER

REZENSION

Nach seinem Gemüse Meisterwerk "Täglich Vegetarisch", dem brauchbarsten Kochbuch der letzten fünf Jahre, lag es für Hugh Fearnley-Whittingstall (bzw. seinem Verlag) nahe, ein Folgewerk zu produzieren. Nun also "Täglich Früchte", denn HFW ortet eine "weit verbreitete Gleichgültigkeit gegenüber Obst" der er mit diesem neuen Buch entgegentreten will.


In 10 Kapiteln widmet er sich verschiedenen Obstsorten die er mit Tipps zu Einkauf, Lagerung bzw. Nachreifung vorstellt um dann mit dem Rezeptteil zu verblüffen. Denn mehr als die Hälfte der 160 Rezepte sind weder Desserts noch Kuchen sondern pikante Gerichte. Und, hurra! es gibt ein eigenes Kapitel zu Rhabarber. Da wird dieser anstelle von Zitrone zu Fisch oder in Lamm Teigtaschen gepackt. So wie im Steinobst Kapitel Pflaumen und Reineclauden (also Zwetschken und Ringlotten bzw. Kriecherl)


Und so geht’s weiter mit Äpfeln/Birnen/Quitten, mediterranen, tropischen und wilden Früchten bis zu Trockenobst. Die weichen Raw Food Fruchtriegel gibt es gerade bei uns im Laden in der Schleifmühlgasse, und aus dem Zitrusfrüchte Kapitel haben wir schon höchst erfolgreich die Kombination Erdäpfel und Zitronen ausprobiert, als Kuchen wie als Suppe.


Wenn man zur Erntezeit mit steigenweise frischem Obst von Gärtnerfreunden beglückt wird, kann dieses Buch eine gute Hilfe sein, um die ganzen Zwetschken, Quitten, Marillen & Co. auf eine einmal andere Art weiterzubringen.
WEITERE
REZENSIONEN