Suppito In A Bowl

Suppito In A Bowl
AV Buch
Dr. Andrea Scholdan
95 Seiten
Ideale Küche fürs Büro - energiegeladen, saisonal, würzig, bekömmlich. Einfach geplant, vorbereitet und variiert! Heißer Tipp!

Art.Nr.: 24534

auf Lager

exkl. MwSt.: € 18,14 inkl. MwSt.  € 19,95
Preis für 100 g €
ODER

REZENSION

Rechtzeitig zum 10-jährigen Jubiläum ihres „Suppito“ in der Wiener Girardigasse präsentiert Dr. Andrea Scholdan ihr viertes Kochbuch „In A Bowl“.
Praktischerweise ist das Buch nach den fünf Jahreszeiten der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) gegliedert, die die im Westen bekannten noch um den Spätsommer ergänzt. Wer sich für die TCM interessiert, wird an den Suppito-Büchern sowieso seine Freude haben.
Vorkenntnisse oder ein spezielles Interesse sind aber keineswegs nötig, um dem Buch so manches abzugewinnen. Durch die Zuordnung zu den Jahreszeiten ergibt sich etwa automatisch eine Anleitung zum saisonalen Kochen. Das ausgewogene Verhältnis von vielen vegetarischen zu wenigen fleischhaltigen Rezepten ist grundsätzlich positiv zu bewerten. Alle Gerichte enthalten alle für den Körper unabdingbaren Nährstoffe und sind durch das besondere Augenmerk auf die richtigen Gewürze sehr bekömmlich. Um dem Allem noch eines draufzusetzen, sind die Speisen einfach lecker und leicht nachzukochen! Wobei – es bedarf einer gewissen Vorbereitung. Bevor es mit den Rezepten losgeht, werden Grundrezepte für Aufstriche, Dressings, (Pseudo-)getreide, Hülsenfrüchte, Brotersatz (ja, alle Rezepte sind glutenfrei), Samen und Nüsse erklärt.
Eine Tabelle mit den wichtigsten Vertretern der grundlegenden Nährstoffe dient als Anregung für alle, die eine Zutat ersetzen oder neue Rezepte kreieren wollen. Das ideale Buch also für alle, die sich gesund, bekömmlich und schmackhaft ernähren wollen, jedoch nicht täglich Zeit zum frisch Kochen haben. Und genau Letzteres macht mich am Anfang skeptisch. Für mich ist die Tatsache, dass ich es täglich frisch zubereite, seit jeher eine der fundamentalsten Tugenden von gutem Essen. Dass da die Raffinesse im Alltag auf der Stecke bleibt, habe ich in Kauf genommen. Wie kann eine „Päpstin“ der guten Ernährung wie Andrea also etwa behaupten, richtig vorbereitetes gekochtes Getreide hält sich gekühlt rund eine Woche? Ich beschließe, ihr einen Besuch im Suppito abzustatten und mich selbst zu überzeugen. Es erwarten mich zwei riesige Feuerstellen mit ebensolchen Töpfen, in denen gutgelaunte Köche rühren. Der herrliche Inhalt wird kochend heiß in Schraubgläser gefüllt, diese geschlossen und in ein Becken mit kaltem Wasser gestellt, wo sie in Windeseile abkühlen und in den Kühlraum gebracht werden. Beim Abkühlen der Speisen entstehen Bakterien, die diese verderblich machen. Je schneller das Abkühlen, desto größer die Haltbarkeit, erklärt mir Andrea, das sei das ganze Geheimnis von Suppito. Letzteres ist wohl stark untertrieben, doch ich bin mit ihrer „Vorbereitungsküche“ versöhnt und probiere es gleich zuhause aus, mit der „Vive la France Bowl“ – wobei ich über die tatsächliche Haltbarkeit erst wieder keine relevante Aussage treffen kann, war es doch so gut, dass ich es gleich am nächsten Tag aufgegessen habe.
WEITERE
REZENSIONEN