Vegan Spanien

Vegan Spanien
Neun Zehn Verlag
Gonzalo Barò
191 Seiten
Spanische Basics, Tapas, Pinchos, Vorspeisen, Hauptspeisen sowie Süßes - alles da! Wer schon immer wissen wollte wie kochen mit dem "spanischen Gold" funktioniert, ist hier richtig! Das Nationalgold Pimentón de la Vera ist in einigen Rezepten vertreten und die klassische Paella darf natürlich auch nicht fehlen.

Art.Nr.: 24193

nicht lagernd

exkl. MwSt.: € 18,73 inkl. MwSt.  € 20,60
Preis für 100 g €

REZENSION

Vegan Spanien von Gonzalo Baró hat mich ehrlicherweise anhand des Titels gar nicht angesprochen. Ich bin weder Vegetarierin und noch viel weniger Veganerin! Als ich dann beim ersten Durchblättern die herrlich angerichteten Speisen gesehen habe, dachte ich mir: „Wird dieses Werk mein erstes veganes Kochbuch?“ Das Buch ist gegliedert in Basics, Tapas, Pinchos, Vorspeisen, Hauptspeisen sowie Süßes. Gleich zu Beginn fällt mir auf – eine eigene Seite ist dem Pimentón de la Vera gewidmet. Also ist dieses Gewürz tatsächlich so was wie das Nationalgold in der spanischen Küche – wir haben das übrigens auch in unseren Regalen, dieses Gewürzgold. Ganz verzückt zeige ich meiner Kollegin Melanie das Foto des Rezepts „Champignons mit Mango-Ceviche und Avocadocreme“ (S. 66). Uns fließt das Wasser im Mund zusammen. Und als meine liebe Kollegin Ruži aus unserer Gewürzproduktion rauskommt weiß ich, dass auch sie dieses Buch kaufen wird: „Ajoblanco: Kalte Mandel-Knoblauch-Suppe“ (S. 86). Ruži liebt Mandelmilch müsst ihr wissen... Ich entdecke auch ein Paella Gericht mit viel Gemüse und natürlich dem „spanischen Küchengold“ – Pimetón de la Vera (S. 135). Paella wollte ich schon immer probieren und dieses Rezept ist für einen Anfänger in Sachen Paella genau das Richtige. Außerdem kann ich dann unseren spanischen Safran ausprobieren, der fehlt mir ohnehin noch in meiner Küche. Dass Gonzalo Baró auch Fotograf ist, kommt ihm bei seinem Kochbuch sehr zugute. Die kleinen Illustrationen zwischendurch lockern auf und verschönern Textpassagen auf sehr nette Art und Weise. Summa Summarum: Ich bin mal wieder eines Besseren belehrt worden und werde meine Kochbuchecke um ein Exemplar erweitern.

WEITERE
REZENSIONEN