Die neue griechische Küche

Die neue griechische Küche
DK Verlag
Christine Mouratoglou, Adrien Carré
288 Seiten
Frisch - leicht - authentisch.

Die griechische Küche lebt von frischen und gesunden Zutaten, knackiges Gemüse, mildes Olivenöl, fangfrischer Fisch, all das und mehr wird in leichte Gerichte verwandelt. Die Thessalonikin Christina Mouratoglou zeigt wie leicht, vielfältig und bekömmlich die moderne griechische Küche ist. Neukreationen wie Klassiker haben bei ihr immer das gewisse Etwas und entführen sofort in ihr sonniges Heimatland.

Art.Nr.: 26427

lieferbar

zzgl. Steuern: 23,36 € inkl. MwSt 25,70 €
Preis für 100gr €
ODER

REZENSION

Lust auf Sonne, türkisblaues Meer und den Duft von griechischem Essen in der Nase?
Zumindest Letzterer ist mit diesem Buch in greifbarer Nähe.

Die beiden AutorInnen, Christina Mouratoglou & Adrien Carré, betreiben seit 2012 das viel gelobte griechische Restaurant „Mazi“ in London, Notting Hill. Mit ihrem Kochbuch „Die neue Griechische Küche“ verraten sie erstmals einige ihrer Erfolgsrezepte und entführen auf schnellstem Weg in den warmen Süden.

Dabei spezialisieren sie sich nicht auf eine Region, sondern bieten ein umfangreiches Repertoire an Gerichten, die sowohl den zahlreichen Inseln, als auch dem Peloponnes und dem Norden Griechenlands entstammen.

Rezepte für Zaziki, griechischen Salat, Lamm- und Fischgerichte werden jedes Griechenland-LiebhaberInnen-Herz höher schlagen lassen (Tipp: Olivenbrot mit Kalamata-Oliven-Creme). Aber dieses Buch geht über traditionelle Speisen weit hinaus. Klassiker werden neu interpretiert und um eine eigene Note erweitert. So findet man beispielsweise Souvlaki im Asia-Stil, Trüffel-Huhn Hunkar Begendi oder vegetarisches Shiitake-Kartoffel-Moussaka.

An dieser Stelle sei anzumerken, dass ein gewisses Maß an Kocherfahrung bei einigen der experimentellen Rezepte nicht schadet und manche der Zutaten nicht immer und überall zu bekommen sind, wenn man nicht gerade in einer Großstadt wohnt (z.B. qualitativ hochwertige Meeresfrüchte, Shiitake, Trüffel, o.Ä.). Allerdings werden oftmals alternative Ersatzprodukte vorgeschlagen und abgesehen davon gibt es auch eine Vielzahl an Speisen, die auch ohne extravagante Bestandteile realisierbar sind.

Darüber hinaus hervorzuheben sind eindrucksvolle Fotografien von Land und Gerichten, sowie auffallend umfassende Dessert- und Getränkerubriken: die griechische Version von Krapfen „Loukoumades“ mit Lavendelhonig & Walnüssen sind beim Ausprobieren auf viel Begeisterung gestoßen; „Amouse Shots“ und griechische Cocktail-Variationen runden das Angebot wunderbar ab.

Das Buch ist nach Menügängen strukturiert und bietet sich somit seht gut dafür an, viele Leute an einen Tisch zu bringen und mit ihnen ein außergewöhnliches kulinarisches Erlebnis zu teilen. Denn das ist auch der Hintergrundgedanke des einzigartigen Londoner Restaurants — „Mazi“ bedeutet schließlich „gemeinsam“.
WEITERE
REZENSION
_._